Chronik

Harold Stern und Walter Auer                                04.Okt.1986

Am 12. Okt. 1961 fand im Gasthaus zur Krone die Gründungsversammlung statt.
Über den Namen der Clique wurde an dieser Sitzung noch keine Einigkeit erzielt, weshalb am 10. November 1961 nochmals eine Versammlung einberufen wurde. An dieser wurde der Name „Schlurbi – Clique“ endgültig festgelegt.

Die Gründungsmitglieder waren:
Andris Kurt
Reinger Paul
Andris Otto
Susanna Wiedmer
Deisler Anton
Sütterlin Ernst
Heller Erich sen
Sütterlin Klara
Maier Rolf

Damals wurde beschlossen, dass jedes Mitglied, welches an einer Sitzung unentschuldigt fehlt, eine Flasche Wein bezahlen muss.
Die Aufnahmegebühr betrug damals 20,- DM.
An einer Sitzung vom 23. Nov. 1962 wurde beschlossen, einheitliche Hemden für die Clique anzuschaffen welches jedes Mitglied selbst bezahlen musste.
Bei der Versammlung am 8. März 1963 hatte die Clique 14 Mitglieder.
Außer den Gründern waren dies:
Hermann Rissler, Egon Wiedmer, Erich Baer, Erich Sonntag und August Gerspach.
Bei dieser Sitzung wurden folgende Prognosen gemacht:
Paul Reinger: „Wenn die Clique bis zu meiner Hochzeit noch besteht, besteht sie noch 20 Jahre!“
Rolf Maier: „Bevor nicht jedes Mitglied einen Geschäftswagen von der Clique hat, wird sie nicht aufgelöst!
Die Schlurbis waren von Anfang an an der Inzlinger Fasnacht dabei mit Gruppe und Wagen und führten auch das Ausschellen der Fasnacht durch.

Am 29. Okt. 1965 hatte die Clique 16 Mitglieder. Hinzugekommen waren Günter Andris und Georg Wehrle.
An dieser Sitzung wurde der Antrag gestellt, dass alle nüchtern in die Sitzungen kommen müssen.

Am 07. Jan. 1966 wurde beschlossen, das pro Monat 1,- DM als Beitrag erhoben wird. Ebenfalls wurde die Beteiligung einer Gruppe mit Vortrag am schmutzigen Dunschtig beschlossen.

Bei der Sitzung am 10. März 1967 gab Ernst Sütterlin, der bisher der Clique vorstand, sein Amt ab.  Erster Vorstand wurde Erich Heller sen. Zu diesem Zeitpunkt zählte die Clique 20 Mitglieder, neu dabei waren Peter Kamutzki, Werner Schmidt, Erwin Grötz und Erich Heller jun.
Die Fasnachtskampagne 1967/68 war wohl die größte Arbeit der Clique bis zu diesem Zeitpunkt. Es wurde ein Wagen mit dem Thema “Dorfverschönerung” gemacht, auf dem ein Schwan, bestehend aus über 3000 Papierblumen stand. Die Mitglieder saßen an elf Abenden zusammen um die Blumen zu binden.

Im Jahre 1968 wurde die Parkanlage um den Kastanienbaum beim alten Zollhaus von der Schlurbi-Clique fertiggestellt und an die Gemeinde übergeben. Am 15. Mai 1968 wurde das erste Mal über die Aufstellung einer Vereinssatzung gesprochen. Der Vorschlag, eine Guggemusik aufzustellen kam am 13. Sept. 1968 zum ersten Mal auf den Tisch.

Beim Röselimache am 26.01.1968 stellten sich Harold Stern und Karl Piram der Clique vor und wurden einstimmig aufgenommen.

Ab Fasnacht 1969 wirkte die Clique an den 11.11. und Dorfabenden verstärkt durch verschiedene Büttenreden mit und erweiterte somit das Programm. In den vergangenen Jahren fanden die verschiedenen Frühjahr-, Mai-, Herbst- und Sauserbummel sehr viel Anklang bei den Mitgliedern.

Bei der Generalversammlung am 09. Okt. 1970 zählte die Clique 25 Mitglieder, neu dabei waren Peter Kremer,  Jakob Muchenberger und Wilhelm Wieland.

Beim Grümpelturnier 1971 belegte die Schlurbi Clique den 6. Platz. Am 31. Oktober 1971 wurde die Anschaffung eines Hexenkostümes für die Clique beschlossen.
Zum ersten Mal wurden von Günter Andris Schlurbi-Mäskchen hergestellt, welche von verschiedenen Mitgliedern bemalt wurden und deren Verkauf die Vereinskasse aufbesserte. Der Preis lag damals bei 3,50 DM.
Ebenfalls zum ersten Mal wurden im ganzen Dorf Fähnchen aufgehängt um die Atmosphäre der Dorffasnacht etwas zu beleben.

Der Auftritt 1972 der Clique als Hexengruppe brachte großen Erfolg. Man ging damit auch das erste Mal nach Weil an die
Buure-Fasnacht.
Bei der Generalversammlung am 20. Okt. 1972 gab der bisherige erste Vorstand Erich Heller sen. sein Amt an Kurt Andris ab.
Dem scheidenden Vorsitzenden wurde für seine gute und treue Arbeit gedankt, welche einen starken Aufwärtstrend der Clique hatte.

Im Nov, 1973 wurde unser Gründungsmitglied Otto Andris zum ersten Ehrenmitglied der Schlurbi-Clique ernannt.
Am 23. Nov. 1973 wurde beschlossen, ein typisches Schlurbi-Kostüm herzustellen, und zwar in eigener Regie.

Für die Fasnacht 1974 wurde zum ersten Mal der Schlurbi-Kopf als Cliquenplakette hergestellt.
Bei der Sitzung am 31. Mai 1974 wurde beschlossen, beim Bürgermeisteramt wegen einem Schlurbi-Heim anzufragen.
Die ersten Satzungen der Schlurbis wurden am 13. Dez. 1974 unter den Mitgliedern verteilt. Auch der Kauf von Holzmasken wurde an dieser Sitzung beschlossen.

An der Sitzung am 11. April 1975 hatte die Clique 35 Mitglieder.

Die Fasnacht 1976 wurde erstmals mit den neuen Schlurbi-Kostümen durchgeführt, und man kann sagen, dass diese ein voller Erfolg waren.
Der Kauf einer Konfettimaschine wurde in der Sitzung vom 12. Juli 1976 einstimmig beschlossen.
Am 16. Okt. 1976 fand im Gasthaus zur Krone die 15-jährige Gründungsfeier statt.
Das kalte Buffet hergerichtet von Franz Eyer war eine Augenweide.
An diesem Abend wurden die anwesenden Gründungsmitglieder von Harold Stern geehrt.

Nach der Fasnacht 1977 führte man den 2. Maibummeltrefftag durch, welcher im Gegensatz zu dem im Vorjahr nicht so gute Erfolge brachte.
Im Sept. 77 waren wir erstmals Gäste in Besancon, was sicher für alle ein schönes Erlebnis war.
Bei der Generalversammlung am 8. Okt. 1977 trat Kurt Andris sein Amt als erster Vorstand an Harold Stern ab. Kurt Andris wurde für seine gute, fünfjährige Arbeit gedankt. Die Clique bestand derzeit aus 54 Mitgliedern.

An Fasnacht 1978 gingen die Schlurbis zum ersten Mal nach Freiburg an den Rosenmontagsumzug, was zwar nicht bei allen Zustimmung fand, aber die Clique auch einmal in anderen Gegenden bekannt machte. In dieser Zeit wurde auch eine Versicherung für die Clique abgeschlossen.
An der Generalversammlung am 7. Okt. 1978 wurden unsere Gründungsmitglieder Klara Sütterlin und Erich Heller sen. zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Zahl der Mitglieder stieg in diesem Jahr auf 66 Personen an.

Die Veranstaltung der Clique nach dem Umzug 1979 konnte für den Nachmittag als voller Erfolg verbucht werden, während der angesetzte Tanzabend, laut Protokoll nur lange Gesichter brachte.
Peter Kremer, der seit 1969 Protokoll- und Schriftführer war, gab sein Amt nach
10-jähriger gewissenhafter Arbeit ab. Ihm gebührt an dieser Stelle ein besonderer Dank. Bei einer Mitgliederversammlung am 16. Nov. 1979 wurden die abgeänderte Vereinssatzung zur Kenntnis gegeben und von den Mitgliedern angenommen.

Am 26. Jan. 1980 veranstalteten wir einen Fasnachtsauftakt, wobei sechs auswärtige Cliquen und das Narrenkomitee Inzlingen zu Gast waren, jedoch leider der Anklang bei der Inzlinger Bevölkerung fehlte.
Zum traurigsten Geschehen unserer Clique gehörte der plötzliche und unerwartete Tod unseres Aktiv- und Vorstandsmitgliedes Bärbel Zimmermann, welche wir im Alter von nur 20 Jahren im Oktober 1980 zu ihrer letzten Ruhestätte begleiten mussten.

Nach den üblichen Vorbereitungen zur Fasnacht 1981 kam es noch einmal zu dem von den Schlurbis veranstalteten Fasnachtsauftakt; diesmal im Kolpingkeller. Da wiederum der Erfolg zu wünschen übrig ließ, wurde vorerst auf diese Veranstaltung verzichtet.
1981 wie auch im Jahr zuvor war unsere Clique Veranstalter des Minigolfturniers der Cliquen, bei welchem außer uns Schlurbis die Dännle-Häxen aus Inzlingen und die Maienbühler-Hexen aus Lörrach teilnahmen. Unsere Mini-Golfer belegten jedes Mal den ersten Platz.
Ab 24. Sept. 1981 durften wir uns endlich nach langen Vorbereitungen „Schlurbi- Clique e.V.“ nennen. Es war dies in erster Linie der Verdienst unseres Vorstandes Harold Stern und von Kurt Andris. Es kam gerade rechtzeitig zu unserem 20-jährigen Bestehen, was wir damals am 31.10.1981 im Gasthaus Linde in Herten feierten. Die Waggis-Clique aus Herten überraschte uns dort mit einem Jubiläumsständchen.
Weniger erfreulich war 1981, dass ab diesem Jahr wegen fehlender Räumlichkeiten kein Konfetti mehr hergestellt werden konnte und die damals für die Clique teuer erstandene Maschine still lag.

Eine Bereicherung, vor allem für die Jungnarren war das 1. Schlurbi-Kinderfest im August 1982 auf dem Buttenberg, welches von den Kindern mit Begeisterung aufgenommen wurde und von nun an jedes Jahr in irgendeiner Form stattfinden sollte.
Ebenso waren wir 1982 Ausrichter des Cliquen-Kegelturniers im Gasthaus zum Kranz, wo für uns jedoch trotz Heimvorteil nur der 3. Platz heraussprang.
Mitwirkende Vereine waren Erdmännle Tiengen, Mooskrotten Hochdorf, Krozinger Rebgeister und wir Schlurbis.

Eine Neuigkeit für Inzlingen und eine Erweiterung unserer Clique war die Gründung der Schlurbi-Guggenmusik am 29. Jan. 1983, was man ja bereits 1968 schon einmal verwirklichen wollte. Dies erfolgte ganz spontan an einem gemütlichen Hock nach dem Wagenbau im Cafe Kunzelmann.
Die Schuldigen dafür waren damals: Christian Richert, Wolfgang Zens, Walter Auer, Ludwig Muchenberger, Erich Sonntag, Harold Stern, Roland Stahl, Siegbert Wiedmer und Kurt Andris.
Seit diesem Jahr ist die Guggenmusik fester satzungsgebundener Bestandteil unserer Clique. Leiter unserer „Supermusik“ war Siegbert Wiedmer.

Nach langen Anstrengungen von Harold Stern und Kurt Andris wurde unser Traum vom eigenen Schlurbi-Heim wahr.
Im September 1983 sagte uns der Gemeinderat einen Raum in der Alten Schule zu, welcher sich vorzüglich für unsere Zwecke eignete. Nach harter Arbeit vieler Mitglieder wurde er erstmalig am 17. Feb. 1984 mit dem Schlurbi-Hausball eingeweiht.
Unser Heim war zwar damals noch nicht 100-prozentig fertig, aber es war annehmbar, wussten wir doch, wo wir uns nach dem Fasnachtsumzug aufhalten konnten, oder ungestört unseren Guggenmusikproben und viele Sitzungen abhalten konnten.
Erster Heimwart und Wirtschaftsführer war damals unser 2. Vorstand Kurt Andris.

Beim Grümpelturnier 1984 zugunsten der Mehrzweckhalle konnten wir über raschend einen 1. Platz erreichen. Überraschend deshalb, da wir nach langer Spielpause Neulinge auf diesem Gebiet waren.
Gleich zweimal mussten wir innerhalb kurzer Zeit für immer Abschied nehmen von Mitgliedern unserer Clique und zwar
am 17. Aug. 1984 von unserem Gründungs- und Ehrenmitglied Otto Andris und
am 15. Sept. 1984 von unserem Mitglied Franz Wiedmer.

1985 musste man sich schon an ein langjähriges Problem heranwagen. Da unser Verein ständig anwuchs, nicht zuletzt bedingt durch die Gründung der Guggenmusik, waren unsere Stoffvorräte für unsere Schlurbi-Hosen langsam zur Neige gegangen.
Die bisherigen Kostüme befanden sich jedoch allgemein noch in gutem Zustand und kamen bei der Bevölkerung immer noch sehr gut an. Nach Anfragen unzähliger Stellen war leider unser alter Stoff nicht mehr aufzutreiben und so musste notgedrungen die Guggemusik in ein neues, wenn auch Übergangskostüm gesteckt werden; orangefarbenes Schlurbi-Hemd, Schal und Mütze wie bisher, jedoch mit hellgrüner Latzhose.
Nach Abschluss der Fasnacht 1985/86 fiel ein Wehrmutstropfen auf unsere Clique. Unser mittlerweile fertiggestelltes Schlurbi-Heim, das sicher jedem langsam ans Herz gewachsen war, musste wegen Renovierung der Alten Schule aufgegeben werden.
Die Probleme Musikproben, Arbeitsvorbereitungen, Materiallagerung, kleinere Veranstaltungen für unsere Zwecke standen nun wieder im Raum.

1986 waren wir wieder Ausrichter des Kegelturniers der Cliquen im Kranz; und dieses Mal klappte es und wir wurden Turniersieger auf der heimischen Bahn vor den Erdmännle Tiengen, Mooskrotten Hochdorf und den neu hinzugekommenen Wöschwiebern aus Stetten.

Zwischen all diesen Begebenheiten standen jedoch jedes Jahr die wichtigsten Aufgaben unserer Clique, nämlich die Teilnahme an der Inzlinger Fasnacht:
Sei es beim Mitwirken im Narrenkomitee, sei es beim Aufhängen der Fähnchen im Dorf, beim Schmücken der Halle für die Dorfabende, beim Mitwirken der Dorfabende und Altennachmittage, beim Wagenbau und Mitwirkung bei den Umzügen.

Im bescheidenem Umfang sei auch das Mitwirken an Umzügen und Veranstaltungen in anderen Orten erwähnt, was zu mancher Freundschaft zwischen diesen Orten und uns geführt hat.
Sicher ist allen noch der letzte Umzug in Dieburg in Erinnerung, der für alle Mitwirkenden unserer Clique ein einmaliges Erlebnis war.

Ebenso regelmäßig wurden Maibummel, internes Minigolf- und Kegelturnier, und Kinderfest durchgeführt, was jedes Mal dazu führte, dass Geselligkeit und Kameradschaft im Vordergrund stand.

Die Schlurbi-Clique zählt bis zu unserem heutigen 25-jährigen Jubiläum
37 Aktivmitglieder, 43 Passivmitglieder und 13 Jungnarren.
Unsere Ehrenmitglieder Klara Sütterlin und Erich Heller sen. stehen uns immer noch, teils aktiv, teils beratend zur Seite.

In diesem Zusammenhang sei nochmals allen gedankt, die dazu beigetragen haben, was unsere Clique heute darstellt, insbesondere den bisherigen Vorständen:
Ernst Sütterlin          1961 – 1967
Erich Heller sen.     1967 – 1972
Kurt Andris               1972 – 1977
Harold Stern             1977 – jetzt

Ich wünsche uns weiterhin den Ehrgeiz und die Kameradschaft die Clique zur Freude aller Mitglieder und der Inzlinger Fasnacht aufrecht zu erhalten.

Harold Stern                                             Walter Auer
(1. Vorstand)                                                (Kassier)

Weiterführung der Schlurbi – Chronik ab 1987
Harold Stern / April 2001

Oktober 1987 : Harold Stern gibt nach zehn Jahren als erster Vorstand sein Amt ab. Es war das erste Mal in der Geschichte der Schlurbi-Clique, dass das Amt des ersten Vorsitzenden zehn Jahre am Stück von derselben Person geführt wurde! In seiner Abschlussrede forderte Harold Stern die Mitglieder dazu auf, dem Grundgedanken des Wortes „Clique“ etwas mehr Gewicht zu geben. Clique bedeutet, „durch gemeinsame Interessen verbundene Gruppe“, und nur in diesem Sinne wäre es möglich die Schlurbis weiterhin erfolgreich zu erhalten !
Die Schlurbi Clique zählte zu diesem Zeitpunkt 108 Mitglieder !
Der Ehrenvorstand Kurt Andris verabschiedete den scheidenden Vorstand H.Stern und lobte ihn im Namen aller Mitglieder für seine zehnjährige und umsichtige Tätigkeit als Vorsitzender und sprach ihm seinen Dank aus.
An der 26. Generalversammlung übernimmt Herre Herren den Vorsitz der Clique.

Fasnacht 1988 : Motto = „Bruchsch nitt spinne – de Wurm isch dinne“!
Im Februar 1988 besuchte der KVD (Karneval Verein Dieburg) zum ersten mal die Inzlinger Schlurbis mit einer 40 Köpfigen Delegation. Drei Tage volles Programm, angefangen von Buurefasnacht bis Fasnachtsfüür und Morgenstraich in Basel, begeisterten unsere Gäste sehr und sie versprachen eine Wiederholung ihres Besuches.

Oktober 1988 : Bei der Generalversammlung wurde Günter Andris zum Ehrenmitglied ernannt, nach 26 Jahren aktiver Tätigkeit trat er nun in den Passivstand. Ihm wurde der Dank für die unterstützende Arbeit ausgesprochen. Das Herstellen von Mäskchen war eine seiner Ideen, was der Clique finanziell zugutekam.

Fasnacht 1989 : Motto = „Statt umme müpfe – s´Füdle lüpfe“ ! Unser Wagen hatte das Motto Gesundheitsreform und zog die Politik, insbesondere Minister Norbert Blüm durch den Kakao. Mit diesem Wagen waren wir auch in Rümmingen beim Umzug und erhielten dort den dritten Preis für Wagengestaltung !
Vom 07.02. bis zum 08.02. waren wir in Dieburg, wo wir mit großem Erfolg am Umzug teilnahmen. Mit Hästrägern und Guggemusik brachten wir einen neuen Flair ins hessische Land.

Fasnacht 1990 : Motto = „D´Fasnachtszit soll di nit reue – luss dr nit in d´Suppe speue“ ! Unser Fasnachtswagen zeigte einen überdimensionalen Suppentopf. An dieser Stelle sei einmal bemerkt, dass die Seitenwände in all den Jahren von August (Gustel) Muchenberger beschriftet wurden.
Nach der Fasnachtskampagne 1990 kam es in der Clique zu Meinungsverschiedenheiten mit einigen Guggemusiker. Unter der Anführung von Christian Richert verließen zwanzig Guggenmusiker die Clique und gründeten eine eigene Gugge. Für die Begründer der Schlurbi-Gugge war dies ein Schlag ins Gesicht und eine herbe Enttäuschung. Nach der Gründung im Jahre 1982 war dies nun das Ende dieser, mit viel Arbeit und Engagement aufgebauten Gruppe.

Der 11.11.1990 sollte der Auftakt für die Fasnachtskampagne 1991 sein. In unserer Clique wurden schon sämtliche Weichen in Punkto Veranstaltungen, Besuche etc. gestellt. In der Sitzung am 28.01.91 brachte Harold Stern von der NKI-Sitzung die Mitteilung, dass die Fasnacht 1991 wegen des Golfkrieges ausfallen wird. Für uns Alle war dies alles andere als lustig, aber wir mussten uns mit dieser Tatsache abfinden und das Beste daraus machen !

Das Motto wäre gewesen : Lieber miesse welle – als gar nit dürfe !!!
(Welch ironischer Zufall).

Am 02.07.1991 verstarb unser guter Freund, Ehrenvorstand und Gründungsmitglied  Kurt Andris
im Alter von 51 Jahren nach langer schwerer Krankheit. Mit Kurt verlor die Clique einen Motor der bis zuletzt aktiv mitgearbeitet hat und der mit Leib und Seele an der Fasnacht hing. Wir werden unserem Kurt ein ehrendes Gedenken bewahren !!!

Oktober 1991: Bei der 30. Generalversammlung wurden unsere Gründungsmitglieder Erich Heller, Klara Sütterlin, Susi Andris und Paul Reinger anlässlich unseres dreißigjährigen Bestehens geehrt. Jeder erhielt eine Urkunde und ein Präsent überreicht. Zu diesem Anlass war auch der Bürgermeister Erich Hildebrand anwesend und er bedankte sich bei den Schlurbis in anerkennender Weise für die Arbeit welche an Fasnacht geleistet wird.

Fasnacht 1992: Motto: „Lieber Dampf abloh – wie de Bach ab goh“ !
Nach langen Vorbereitungsarbeiten fand am Samstag den 08.02.92 unsere Jubiläumsveranstaltung zum 30.jährigen Bestehen in der Erstelhalle statt. Über dreißig Cliquen waren unserer Einladung gefolgt und die Halle war randvoll. Das Programm bot allerlei Tanzvorträge, angefangen vom Hexentanz bis zum Männerballett. Fanfarenzüge und vier Guggemusiken sorgten für die nötige Geräuschkulisse. Die Stimmung war hervorragend und alle unsere Gäste waren von unserer Veranstaltung begeistert. Als Andenken erhielten alle Zunftmeister ein Bild von der Schlurbi-Clique überreicht. Kommentar der Zeitung, ein spitze Erfolg für die Schlurbi´s !!!
Die Fasnacht 92 war für uns wieder mit vollem Programm bepflastert und wir waren an ca. zwanzig Veranstaltungen und Umzügen mit dabei !
In der Folgezeit fanden unsere alljährlichen Veranstaltungen wie Fasnachtsrückblick, Maibummel, Minigolfturnier, Grümpelturnier Kegelturnier intern und das Cliquenkegeln statt, was uns auch unter dem Jahr eine gewisse Verbundenheit gibt.

Oktober 1992: Bei der 31. Generalversammlung zählte die Clique 110 Mitglieder. Der erste Vorstand Herre Herren wollte sein Amt abgeben, da die nötige Mithilfe welche er erwartet hatte nur sehr mäßig kam. Trotzdem stellte er sich mit Harold Stern als zweiten Vorstand nochmals an die Spitze der Schlurbi´s ! In dieser Sitzung wurde endgültig auf einen musikalischen Leiter für die Guggemusik verzichtet, da es nicht den Anschein machte, dass eine solche in nächster Zeit gegründet würde.

Fasnacht 1993: Motto: „Es stink bereits – doch wer seit´s“ ?
Auch diese Fasnacht war für uns wieder voller Programm in und um Inzlingen, angefangen vom Wagenbau (Schisshüüsli) bis zur Gäldbeutelwösch am Dienstag im SCI-Heim und zum Umzug an der Hauinger Buurefasnacht, wo wir mit unserem Kloo-Wagen viel Beifall ernteten.
Am 14. August 93 fand seit langem wieder einmal ein Kinderfest für unsere jüngsten statt.

Oktober 1993: Bei dieser Sitzung traten drei Aktivmitglieder in den Passivstand. Änderungen gab es in den Vorstandsämtern Kassierer und Einzüger. Es wurde beschlossen, anstelle der Mäskchen Pins für den Verkauf anzuschaffen.

Fasnacht 1994: Motto: „Guet g´schmiert – lauft garantiert“ !
Außer den üblichen Veranstaltungen in unserer Region waren wir in diesem Jahr am Fasnachtsdienstag wieder einmal zu Gast in Dieburg beim KVD. Um 6.00 Uhr startete der Bus mit fast allen Schlurbi´s in Richtung Hessen. Dieses Mal hatten wir uns dazu entschlossen über Nacht zu bleiben und erst am Mittwoch zurück zu fahren. Unser Aufenthalt in dieser närrischen Hochburg war für alle wieder einmal mehr ein Erlebnis der Sonderklasse und es war bestimmt nicht die letzte Teilnahme am Dieburger Umzug !

Oktober 1994: Bei der 33. Generalversammlung wurde Harold Stern zum Ehrenmitglied ernannt. Herre Herren würdigte den 1968 in die Clique eingetretenen für die ununterbrochene Treue und Schaffenskraft. Seit 1972 ist H. Stern ununterbrochen in der Vorstandschaft mit tätig und leitete davon zehn Jahre die Geschicke der Clique ! Als Dankeschön wurde eine Holzplatte mit Messing-Schlurbi-Kopf überreicht !
Drei Aktive traten in den Passivstand.
Ein Mitglied wurde aus der Clique ausgeschlossen !

Fasnacht 1995 : Motto: „ E Dörfli mit Reiz – weisch e offeni Beiz“ ?
Diese Fasnacht war für uns insofern von besonderem Reiz, weil wir mit einem spitzenmäßigen Gesangsprogramm den Narrenabend bereicherten. Nach unzähligen Proben gelang es uns, mit Live und Playbackauftritten angefangen von ABBA, Tom Jones, Freddy, Tina Turner, Wenke Myhre bis Jon Denver das Publikum zu begeistern. Der Höhepunkt war wohl unser „Männer“ Auftritt von den Bläck Fööss/Herbert Grönemeyer. Das närrische Volk wollte uns fast nicht mehr ab der Bühne lassen und um eine Zugabe kamen wir nicht herum. Für uns Mitwirkende war es ein erhebendes Gefühl und man sah, dass einem in solchen Momenten die manchmal aufopfernde Arbeit doch Freude bereiten kann !
Nach der Fasnacht, vom 04.03. bis 06.03.95 besuchte uns eine Abordnung des KVD in Inzlingen. In diesen drei Tagen vermittelten wir unseren Gästen aus Hessen die Fasnacht in unserer Region. Fast am laufenden Band waren verschiedene Veranstaltungen wie Buurefasnacht, Fasnachtsfüür, Schlurbi-Füürhock, Morgestraich, Basler-Umzug etc. angesagt.
Für die Organisatoren sowie für die Gäste war es zwar eine stressige, aber sehr schöne Zeit und die Dieburger versprachen uns beim Abschied einen baldigen Besuch folgen zu lassen.

Oktober 1995: Die 34. Generalversammlung brachte einige Veränderungen bei dem Mitgliederstand. Vier Aktive traten aus, zwei Aktive gingen in den Passivstand, einer wurde ausgeschlossen. Mitgliederstand am 14.10.95 war 33 Aktive und 70 Passive !
In dieser Sitzung wurde die Erhöhung der Aktivbeiträge auf 100.00 DM beschlossen. Mit diesem Beitrag sind die Busfahrten zu Veranstaltungen abgegolten. Als zweiter Vorstand wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Schlurbis eine Frau gewählt, Anita Keller nahm das Amt an und versprach Herre Herren aktive Unterstützung !

Am 29.10.1995 verstarb unser Aktiv/Passivmitglied Günter Andris
ganz überraschend. Mit Günter hat die Clique ein sehr engagiertes Mitglied verloren. Er hat Jahrelang die Mäskchen für den Fasnachtsverkauf hergestellt und sich auch beim Wagenbau wesentlich beteiligt.
Wir werden Günter in guter Erinnerung behalten !

Fasnacht 1996: Motto: „Gold ellei – macht’s e z´friedeni G´mei“ ? (Goldmedaille für Inzlingen im Wettbewerb, unser Dorf soll schöner werden !!!)
Im Verlaufe dieser Fasnacht war eine gewisse Müdigkeit der Mitglieder in Bezug auf Mitwirken, Mithilfe und Zusammenarbeit festzustellen. Es gab Maulereien und Motzereien , welche nicht gerade zu einem guten Klima in der Clique beigetragen haben. In den folgenden Sitzungen setzte man sich zusammen und nach und nach kam wieder etwas Ordnung in das „Miteinander“ !!!

Oktober 1996: Im Restaurant zur Krone, unserem Gründungslokal, fand die 35. Generalversammlung statt. Da man sich vorgängig nicht auf eine Jubiläumsfeier einigen konnte, gab es ein Essen als Entschädigung für die ausgefallene Feier. All unsere Ehrenmitglieder waren hierzu eingeladen. Der Mitgliederstand betrug zu der Zeit 24 Aktive, 8 Jungnarren und 70 Passive.
In dieser Sitzung wurde die Neuanschaffung eines Kostümes einstimmig beschlossen, Art und Form sollte noch bestimmt werden und Vorschläge sollten gemacht werden !

Am 17.01.1997 verstarb unser Gründungs, und Ehrenmitglied,
unsere „Schlurbi-Mueter“ Klara Sütterlin
im Alter von 73 Jahren nach langer schwerer Krankheit. Wir alle haben sie als lustige und humorvolle Frau gekannt, geliebt und geschätzt. Sie stand unserer Clique bis zuletzt mit Rat und Tat treu zur Seite. Wir werden unserer Klärle ein ehrendes Andenken bewahren !

Fasnacht 1997: Motto: Blicksch nümmi dure – schrieb eifach nach de Schnuure“ !
Hervorzuheben wäre an dieser Fasnacht neben der Teilnahme bei vielen Veranstaltungen das Mitwirken der Schlurbis am Waieländer Narreobe. Mit den Tanz der Minis nach der Melodie Makkarena, ernteten wir viel Applaus. Als Höhepunkt dürfte der Auftritt der „Schlurbi-Schürzenjäger gewertet werden. Die Akteure Herre, Harold, Olaf und Thomas hatten nach vielen Proben ein Gesangsprogramm zusammengestellt, welches fast profihaft war. Outfit, Kleidung und Instrumental stimmten ebenfalls und die einhellige Meinung war eine baldige Wiederholung solcher Darbietung.

Oktober 1997: In dieser 36. Generalversammlung trat Herre Herren von seinem Amt als 1.Vorstand nach zehn Jahren zurück. Hier ergriff Harold Stern das Wort und bedankte sich bei Herre für seine zuverlässige und gewissenhafte Arbeit in den vergangenen zehn Jahren. Er machte die Cliquenmitglieder darauf aufmerksam, dass es nicht immer einfach ist, einen Verein zu führen und es jedem recht zu machen. Es heißt in erster Linie Verzicht auf Freizeit, Aufopferung trotz mancher Schläge und Püffe, manchmal Enttäuschung und falsch verstanden zu werden. Gerade in Anbetracht der Unstimmigkeiten forderte er die Mitglieder auf, sich selbst ein bisschen an der Nase zu halten und sich zu fragen, ob man nicht selbst ein bisschen mehr zum Wohl des Cliquenlebens und Wirkens beitragen sollte, anstatt nur Taten von anderen zu erwarten und diese noch zu kritisieren !
Anita Frey wurde in dieser Sitzung als erste Frau einstimmig zur 1.Vorsitzenden gewählt. Harold Stern wünschte ihr eine gute Hand für das ihr anvertraute Amt, sowie eine gute Zusammenarbeit mit der gesamten Vorstandschaft !
Mitgliederstand; 32 Aktive, davon 11 Jungnarren, 73 Passive !

Fasnacht 1998: Motto: „Ufe imTrapp – schnäll Bach ab“ !
Beim Narreobe stellte die Schlurbi-Clique ihr neues Kostüm vor, unsere Jungnarren „schlüpften“ aus einem großen Geschenkpäckchen in neuem Häs. Das „Neue“ wurde vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen und man kann nur hoffen, dass es sich über mehrere Jahre bewähren wird ! Die erste Feuertaufe erlebte es beim Fasnachtszug in Dieburg, wo wir in diesem Jahr wieder zu Gast waren. Dieses Mal hatten wir sogar die Möglichkeit, beim Prinzenpaar eine Audienz zu erhalten, was für uns alle eine neue Erfahrung war. Die Heimfahrt verlief auffallend ruhig, da wir von früh morgens bis spät abends rund um die Uhr auf den Beinen waren und uns nicht eine Minute Ruhe gönnten. Dennoch war es wieder einmal eine super Fasnacht !

Im Jahre 1998 verstarben unsere Passivmitglieder
Flora Stern, Dieter Fauser und unser Gründungsmitglied Paul Reinger.
Paul hatte in den ersten zehn Jahren wesentlich zum Aufbau der Schlurbi-Clique beigetragen !
Wir werden den Verstorbenen ein ehrendes Andenken erhalten !

Nach reichlicher Überlegung wurde in der Sitzung am 26.Mai 98 beschlossen, eine Fasnachtsveranstaltung in der Erstelhalle durchzuführen. Eingeladen wurden vierzig Cliquen inkl. vier Musikgruppen-Guggemusiken sowie die Inzlinger Vereine. Da die Vorbereitungen sehr aufwendig waren, mussten wir rechtzeitig damit beginnen. Als Tanzmusik konnten wir die Tanz und Showband „Paradiese“ engagieren !

Oktober 1998: Die 37. Generalversammlung brachte einen Wechsel des 1.Vorstandes. Anita Frey gab ihr Amt aus beruflichen Gründen an Eliane Baumgarten ab. Herre Herren blieb weiterhin 2. Vorstand. Die Protokollführung wurde von Harold Stern übernommen. Der Wahlleiter Peter Kremer wünschte der neuen Vorstandschaft gute Zusammenarbeit und bedankte sich im Namen der Clique bei Anita Frey für die Arbeit im vergangenen Jahr.

Für die Inzlinger Fasnacht war es in diesem Jahr nicht sehr gut bestellt, da sich das Narrenkomitee im OAI aufgelöst hatte. H. Stern bedauerte sehr, dass das NKI so ein undankbares Ende gefunden hatte. So kam es auch, dass in der Inzlinger Fasnachtsgeschichte am 11.11.1998
seit langen Jahren kein Motto und keine Plakette vorgestellt wurden. Die Veranstaltung beschränkte sich auf Guggemusik-Vorträge. Harold Stern brachte einen Vortrag in dem er seine Hoffnung aussprach, dass die Inzlinger Fasnacht nicht untergehen möge, und dass die kommende Generation dafür Sorge trägt, dass die Fasnacht ihren Stellenwert in unserer Gesellschaft halten wird !!!

Fasnacht 1999:     Es wurde eine „Schnellschuß-Plakette“ kreiert,
Motto: „Gäll – dunkel – und hell“ !?!?

Für uns war viel Arbeit angesagt und in drei Vorbereitungssitzungen waren die Weichen für unsere Fasnachtsveranstaltung gestellt. Unter dem Motto: „Mit de Schlurbis, quirrlig, brausig –starte mir in´s Johr zweidausig“ fand am 22.01.1999 ein Fest der Superlative statt, welches in der Presse als Highlight im Waieland bezeichnet wurde. Jeder von uns hatte sich die größte Mühe gemacht, um diese Veranstaltung zu einen Erlebnis für Alle werden zu lassen !
Fazit : Wenn die Zusammenarbeit und das gegenseitige Vertrauen stimmt, wird es für alle Beteiligten und Mithelfer eine Freude sein, solche Feste vorzubereiten und zu feiern. Dies ist das Grundprinzip einer Clique und nur auf diese Art und Weise kann sie funktionieren !

Am 21.07.1999 verstarb nach langer schwerer Krankheit unser Freimitglied
Paul Hupfer
im Alter von 75 Jahren. In vielen Jahren unterstützte er die Clique durch die Bereitstellung von Traktor, Wagen und Scheune für den Fasnachtswagenbau.
Mit Ihm verlor die Clique ein hilfsbereites und treues Mitglied.
Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren !!!

Oktober 1999: Bei der 37. Generalversammlung bestand die Clique aus 115 Mitgliedern, davon waren 38 aktiv (17 Jungnarren), und 77 passiv. Eliane Baumgarten hatte ihr erstes Jahr als Vorsitzende sehr gut gemeistert und sie wurde von H. Stern im Namen aller Mitglieder für die gute Arbeit gelobt. Bei den folgenden Neuwahlen wurde sie in ihrem Amt bestätigt und auch in der restlichen Vorstandschaft kam es zu keinen wesentlichen Änderungen. In dieser Sitzung wurde der Beschluss gefasst, das Cliquen – Geschäftsjahr von Januar bis Dezember laufen zu lassen, um die Kassenführung zu vereinfachen !

Fasnacht 2000: Einem Hilferuf ähnlich kam einem das Motto dieser Fasnacht vor, es lautete :
„Am A´fang – am Änd ? – Nämmet´s in d´Händ“ !!!
Für uns Schlurbi´s war wieder einmal mehr volles Programm angesagt und es wurde keinem unserer Mitglieder langweilig. Von den ca. fünfzehn Veranstaltungen welche wir besuchten ist das internationale Cliquentreffen in Öflingen besonders hervorzuheben. Bei herrlichem Wetter nahmen wir das erste Mal an solch einer Veranstaltung teil. Die etwas lange Wartezeit bis zum Umzugsbeginn wurde von einem, aus mehreren Tausenden zählendem, super Publikum belohnt.
Das Narrendorf bot alles was das Herz begehrte und jeder kam voll auf seine Kosten !!!
Nach der Fasnacht besuchte uns wieder einmal der KVD mit 36 Personen. Vom 12. Bis 13.03.00 war rund um die Uhr Programm angesagt. Angefangen vom Frühstück im Rührberger Hof, Buurefasnacht, Fasnachtsfeuer, Feuerhock, Morgenstraich, Mählsuppeässe, Basler-Umzug bis zum Abschlussnachtessen im Gasthaus zum Kranz. Der Präsident des KVD, Wolfgang Dörr, bedankte sich bei den Organisatoren Harold Stern, Isolde und Herre Herren, für die gute Vorbereitung und überreichte ihnen verschiedene Geschenke.
Wieder einmal konnte das Fazit gezogen werden, eine schöne und harmonische Fasnacht hinter sich zu haben, ohne Streitereien und Querelen. Beim Fasnachtsabschluss im Cliquenheim beendete man die Kampagne 2000 in froher Runde, wo man bei Schnitzelbänken und lustigen Geschichten über Mitglieder die Fasnacht noch mal kurz Revue passieren ließ !!!
Im laufenden Jahr fanden die üblichen Veranstaltungen der Clique statt, angefangen vom Minigolfturnier, Sitzungsbrunch, Kegelturnier bis zum Herbstbummel, wobei sich bei letzterem die stattliche Zahl von 36 Mitwanderern beteiligte !

Oktober 2000: Bei der 38. Generalversammlung wurden vier Aktivmitglieder und zwei Passivmitglieder in die Clique aufgenommen. Der Stand erhöhte sich somit auf 122 Mitglieder, (42 Aktive u. 80 Passive). In dieser Sitzung konnte die erste Vorsitzende Eliane Baumgarten unser Ehrenmitglied Susi Andris für 25-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft ehren.
Für 25 Jahre Aktivmitgliedschaft wurden Karin Stern und Wolfgang Zens geehrt, Rita und Walter Auer wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Alle erhielten eine Flasche Schlurbisekt.
Bei den Neuwahlen trat Susi Andris ihr Amt als Kassier an Anke Schmidt ab.
Am 09.Dezember des Jahres 2000 führten wir eine Grümpelaktion im Schlurbi – Heim durch.
Das Archiv auf der Bühne und die Schränke wurden aufgeräumt und neu geordnet. Besonders für die anwesenden Jungnarren war es interessant, in den Ordnern und Alben der Clique herum zu stöbern und verschiedene Dinge aus vergangenen Jahren zu erfahren. Für die Älteren war es eine Auffrischung der Erinnerung an die alten Zeiten und es wurde so, trotz der Arbeit, eine lustige und aufgelockerte Aktion, welche wieder eine gewisse Ordnung in den Bestand brachte !

Fasnacht 2001: Zahlreiche Veranstaltungen waren in diesem Jahr wieder auf unserem Programm, wobei wir vielen Einladungen unserer Narrenfreunde in Nah und Fern folgen konnten. Beim Fähnli aufhängen wurde H. Stern für dreißigjährige Mithilfe geehrt und erhielt sein eigenes Fahnenband über die Straße beim Anwesen Hupfer. Ein Wehmutstropfen fiel auf uns, da wir unser Materialdepot bei J. Muchenberger räumen mussten. Als Ersatzlager erhielten wir in der Garage der alten Schule von der Gemeinde einen Platz um das Notwendigste aufbewahren zu können. Leider mussten wir sehr viel Fasnachtswagenmaterial entsorgen, das heißt, auf Grund des wenigen Platzes wegschmeißen. Man kann es nicht gerade als sehr rühmlich bezeichnen, dass uns ein langjähriges Mitglied auf diese Art im wahrsten Sinne des Wortes rausschmiss ! Dennoch war die Fasnacht selbst für uns sehr schön, das Wetter war außerordentlich gut, die Veranstaltungen waren angenehm und auch unsere Jungnarren hatten ihre Freude am Leben in der Clique. Der Kinderumzug in Inzlingen, organisiert von Herre Herren, war wohl die schönste Veranstaltung im Waieland und man darf wünschen, dass wenigstens diese Tradition der Inzlinger Fasnacht aufrecht erhalten bleibt !!!
Zu bemerken wäre noch, dass bei unserer internen Gäldbeutelwösch auch, nach vielen Jahren wieder einmal, Bürgermeister Hildebrand anwesend war. Wohl auch nur aus dem Grunde, um den Rathausschlüssel, welchen er im Vorjahr nicht zurückforderte, abzuholen !

Abschließend möchte ich betonen, dass unsere Clique, mitsamt den Jungnarren, eine gut funktionierende Gemeinschaft mit Zusammenhalt und Disziplin ist. Die vergangenen Jahre haben mir, als eines der ältesten aktiven Mitglieder gezeigt, dass wir noch in der Lage sind, Fasnacht in nicht zu übertriebener Hektik und zur Freude von Publikum und uns selbst durchzuführen ! Ein Lob gilt an dieser Stelle auch unseren Jungnarren, zum Teil das erste Mal dabei, welche sich anständig und verantwortungsvoll verhalten haben. Diese Feststellung ist sicher nicht in allen Cliquen zu machen !!!

Meine Hoffnung ist, dass die Inzlinger Schlurbi – Clique den Aufwind in dem sie gerade steht weiterhin nutzt, für die Erhaltung unserer Fasnacht gerade steht und dafür sorgt, dass fasnächtliches Bemühen nicht zum Geschäft wird !!!

Harold Stern
Ehrenmitglied & Protokollführer

 

Weiterführung der Schlurbi – Chronik ab 2001

Das Jahr 2001 brachte nach der Fasnacht kleine Änderungen mit sich. Es wurde vorgeschlagen, einen Jugendbeisitzer in die Vorstandschaft zu wählen. Ebenso wurde festgelegt, an jedem ersten Montag im Monat einen Stammtisch im SCI-Heim durchzuführen.

Am 18.06.2001 legte Harold Stern die Weiterführung der Cliquen-Chronik von 1987 bis 2001 der Vorstandschaft vor. Markus Stern entwarf das Deckblatt. Vierzig Exemplare wurden hergestellt.

Durch das Jahr traf man sich zu verschiedenen Aktivitäten wie Rückblick, Minigolfturnier, Kegeln intern, Kegelturnier der Cliquen und Herbstbummel.

Bei der 40. Generalversammlung zählte die Clique 49 Aktive und 76 Passive, damit 125 Mitglieder. Zum ersten Mal wurde eine Jugendbeisitzerin gewählt, Katrin Zens wird dieses Amt begleiten. Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Susi Andris geehrt. Daniela Schmidt fragte an, ob man nicht wieder einen Narrenabend auf die Beine stellen könnte.

Ab dem Jahr 2002 wird wegen der Einführung des Euro (€) der Betrag für Aktivmitglieder auf 51,50 € und für Passivmitglieder auf 10,50 € festgelegt.

Die Fasnacht 2002 war wieder mit Zahlreichen Veranstaltungen bestückt und über Langeweile konnte keiner klagen. Hervorzuheben wäre die Fahrt nach Dieburg und die Teilnahme am Dienstagsumzug bei tollem Wetter und 110 000 Zuschauern. Die Audienz beim Prinzenpaar in der Ludwigshalle war für alle ein Erlebnis und der KVD (Karneval Verein Dieburg), dankte uns sehr für unsere Beteiligung und verabschiedete uns mit viel Sekt auf die Heimfahrt. Nach insgesamt fünfzehn Veranstaltungen endete die Fasnacht mit dem Umzug in Hauingen und dem Fasnachtsfeuer mit Füürhock.

Schon am 25.02.02 bereiteten wir uns auf unsere Veranstaltung am 24.01.2003 in der Erstelhalle vor. Die Band „Paradiese“ wurde verpflichtet und es wurden viele wichtige Vorbereitungen getroffen. Motto der Veranstaltung: „Feschtli fiire, tanze, lache – mit de Schlurbis Fasnacht mache!“

Unterm Jahr wurde, außer den sich wiederholenden Aktivitäten, ein Kinderfest an der Buttihütte durchgeführt. Beim Kegelturnier der Cliquen waren wir Ausrichter.

Die 41 Generalversammlung brachte einen Mitgliederstand von 46 Aktiven und 73 Passiven, somit 119 Mitgliedern aufs Papier. Um den 11.11. nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde festgelegt, diesen im Rahmen eines Stammtisches im Schlurbi – Heim zu begehen.

Arbeitsintensiv waren die Vorbereitungen für unser Fest und es waren mehrere Arbeitssitzungen nötig, um die anfallenden Arbeiten zu organisieren und zu koordinieren. Da die Anmeldungen von Cliquen so zahlreich waren, mussten wir aus Platzgründen leider einigen absagen und die Werbung für unsere Veranstaltung zurückfahren.

Unser Schlurbi – Fest am 24.01.2003 war ein voller Erfolg und von unseren Gastcliquen gab es nur Lob und Anerkennung für den tollen Festverlauf. Zum Programm trugen folgende Cliquen bei : Müllheimer Dorfzottel, Gugge – Tschäddäre, Krabbenzunft Kolmarsreuthe, Fässlistemmer Gundelfingen, Hardemer Bäseridder und Gugge – Trottwarschlurbi. Die Band „Paradiese“ sorgte für super Stimmung bis in die Morgenstunden.

Die Fasnacht war bestückt mit Besuchen bei einigen befreundeten Cliquen wie den Mooskrotten, Gutedelschlucker Norsingen, Narrenbaumstellen in Eichsel, Schlossgrabenhexen Kirchhofen, Umzug Friesenheim, Fässlistemmer, Narrengilde Rot-Blau Buchenbach, Narrengilde Lörrach und Buurefasnachtsumzug Hauingen. Eine Vielfalt an Veranstaltungen, welche wohl kaum zu toppen sein wird!

Am 19.04.03 feierte unser Ehrenmitglied Susi Andris ihren 70. Geburtstag.

Der diesjährige Herbstbummel am 05.10. führte uns nach Grenzach in den Ochsen. Unterwegs gab es wie üblich neuen Wein und alkoholfreies für die Jugend. 37 Schlurbis waren mit dabei!

Das Kegelturnier der Cliquen wurde am 18.10.03 von uns ausgerichtet und fand im Grütt statt.

Die 42. Generalversammlung ergab diverse Veränderungen im Mitgliederstand, 42 Aktive und

77 Passive ergaben den Stand von 119 Mitgliedern, es wurde bedauert, dass es weniger Aktive wurden. Eliane wurde mit einem Blumenstrauß für 5 Jahre Vorsitzende gedankt. Sie war gerührt und versprach, weitere fünf Jahre anzuhängen.

Volles Programm brachte uns die Fasnacht 2004, bei welcher wir auch die Organisation des Kinderumzuges und der Narrensamenfütterung in Inzlingen inne hatten. Es wurde auch wieder mal eine richtige Schlüsselübernahme in der SVI Halle durchgeführt. Festzustellen wäre, dass die Fasnachtsfeste zum großen Teil immer mehr zur Guggenmusikveranstaltungen werden, was eigentlich die Tradition der sinngemäßen Fasnacht verdrängt.

An dieser Fasnacht musste leider festgestellt werden, dass die Teilnahme der Aktiven zu wünschen übrig lies. Harold bat darum sich folgenden Satz zu Herzen zu nehmen: „Als Clique stellen wir nur etwas dar, wenn wir gemeinsam mitwirken und präsent sind“!

Am 09.02.04 feierte unser Ehrenmitglied Erich Heller sen. seinen 80. Geburtstag.

Cliqueninterne Aktivitäten wiederholten sich wie in den Vorjahren und trugen zur Geselligkeit bei. Beim Kegelturnier der Cliquen belegten wir nach längerem wieder mal den Ersten Platz.

Bei der 43. Generalversammlung wurde ein Stand von 38 Aktiven und 82 Passiven Mitgliedern gezählt, von den 38 Aktiven waren es 20 Jungnarren. Als 2. Vorsitzender wurde Olaf Andris an Stelle von Herre Herren gewählt, welcher das Amt des Kassierers übernahm.

Fasnacht 2005 war insofern etwas anders, als wir am Fasnachtssamstag in Lörrach an dem von Gilde und VON veranstaltetem Kinderumzug mitwirkten. Für unseren Nachwuchs ein erlebnisreicher Tag, an dem über 2000 Jungnarren am Umzug mitwirkten!

Vom 13. bis 14.02.05 besuchte uns wieder einmal der KV Dieburg. 52 Gäste waren zu betreuen, bewirten und zu unterhalten. Isolde, Herre, Karin und Harold als Organisatoren erhielten den herzlichen Dank von einer hoch zufriedenen Fasnachtsgesellschaft für eine erlebnisreiche Führung durch die Sitten und Bräuche der Alemannischen und Basler Fasnacht.

Neben den jährlichen Cliquenfesten wurde im Juli 05 das Cliquenheim renoviert. Sämtliches Holzwerk inkl. Decke wurde gereinigt, die Wände wurden gestrichen, der Schlurbi aufgefrischt und eine Wandlasur gestaltet. Die komplette Küche wurde gereinigt. Drei Tage intensive Arbeit, welche ein tolles Ergebniss brachte.

Bei der 44. Generalversammlung zählte die Clique 121 Mitglieder, 40 Aktive und 81 Passive. Herre hat für die Clique eine Home-Page erstellt und erhielt hierfür das Lob der Vorstandschaft.

Für die Kinder sollen Pappe-Masken angeschafft werden, die Kosten pro Maske ca. 25.- / 35.- €

Zum 44. Bestehen soll am 27.01.06 ein Fest veranstaltet werden. Zur Verabschiedung von Präsident Wolfgang Dörr vom KVD werden nur fünf Personen als Abordnung nach Dieburg fahren. Der zunächst bestellte Kleinbus wurde wieder abbestellt wegen geringer Teilnahme.

Am 09.10.05 verstarb unser treues Passivmitglied Hans-Georg Krohn im Alter von 71 Jahren.

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren!

Zur Fasnacht 2006 wäre unser 44. Jubiläum hervorzuheben. Es waren ca. 300 Personen ,die die SVI Halle füllten und bei einem super Programm einen närrischen Abend erlebten. Für uns ein weiterer Erfolg in der Reihe unserer Veranstaltungen.

Beim Umzug in Gundelfingen trugen unsere „Jungen“ zum ersten Mal ihre neuen Masken.

Als seltenes Erlebnis dieser Fasnacht ist der Umzug in Todtmoos zu erwähnen. Im tief verschneiten Todtmoos erlebten wir den „Tag des Wartens“ und auf Grund schlechter Organisation des Veranstalters und ständigem Stau im Umzugsablauf kamen wir nicht einmal in den Ort hinein. So entschlossen wir uns, wie andere Clique auch, die Umzugsformation und somit auch Todtmoos zu verlassen und uns auf den Heimweg zu machen, Schade!

Auf Grund starker Schneefälle, (50 cm), wurde der Umzug in Hauingen abgesagt. Auch das Fasnachtsfeuer in Inzlingen wurde verschoben wegen zu viel Schnee. Unser Füürhock fand dennoch statt und es kamen einige Gäste in unser SCI – Heim.

45. Generalversammlung, 40 Aktive und 76 Passivmitglieder zählte die Clique. In dieser Sitzung wurde festgelegt, einen Dorfobe in der Pfarrschüre in Inzlingen durchzuführen. Es wurden einzelne Akteure zur Mitwirkung angefragt und in einem Info-Stammtisch soll der Programmverlauf besprochen werden.

In der Fasnacht 2007 veranstalteten wir zum ersten Mal unseren Schlurbi-Dorfobe in der Pfarrschüre. Geboten wurde ein super Programm in welchem traditionell Büttenreden und Schnitzelbänke über lustige Begebenheiten vorgetragen wurden. Für beste Unterhaltung sorgten in dieser ersten Ausgabe; Holger Suck, Olaf Andris, Ludwig Muchenberger, Johanna Rütschle, Herre Herren, Hans Drechsle, Ernst Kramer und Harold Stern, der auch durch das Programm führte. Die Gäste waren begeistert von unserer „Neuauflage“ des Dorfobe!

Unter den jährlichen internen Veranstaltungen wäre das Kinderfest im Juli auf dem Butti und der Herbstbummel nach Huttingen zum Obsthof Schörlin hervorzuheben.

An der 46. Generalversammlung wurde Herre Herren zum Ehrenmitglied ernannt, wobei ihm in einer ausführlichen Laudatio von Harold für sein jahrelanges Engagement gedank wurde.

Die Fasnacht 2008 beinhaltete außer den üblichen Besuchen und Veranstaltungen einen Überraschungsumzug am Sonntag, den 27.01. im Dorf. Vom Unterdorf zogen wir mit Musikinstrumenten und der großen Rätsche durchs Dorf, wobei wir im Oberdorf, wegen schlechter Parksituationen, Parktaschen auslegten und uns allesamt hinein stellten. Anschließend gab es ein Grillfest im Hof der Familie Andris bei herrlichstem Wetter. Der Dorfobe bekam als Akteure Erich Heller und die Basler Gugge Querulande dazu und war erneut ein voller Erfolg für uns alle!

Bei der 47. Generalversammlung wurde Eliane für zehn Jahre als Vorsitzende geehrt. Annette wurde für elf Jahre Wirtschaftsführung gedankt, Harold wurde für vierzig Jahre aktives Mitwirken gewürdigt. Isolde Herren übernahm die Wirtschaftsführung. Die Clique zählte 113 Mitglieder, davon 41 Aktive, (23 Jungnarren), und 72 Passive.

Bei der Fasnacht 2009 waren wir zum ersten mal in Rheinfelden bei einem grenzüberschreitenden Umzug dabei. Start war in der Schweiz und unter insgesamt 3500 Maskenträgern erlebten wir einen tollen Tag. Weniger schön war der Umzug in Merdingen, wo überlaute Disco – Wagen und viele betrunkene Jugendliche die fasnächtliche Atmosphäre störten.

Am 16. und 17. Mai 2009 fand in der alten Schule eine gemeinsame Veranstaltung mit dem ATI den Dännli Häxe und der Schlurbi-Clique statt. Unter dem Motto: „20 Johr unterm Dach – Vereine stellen sich vor,“ wurde im ATI – Heim ein Ausstellungsbereich eingerichtet, wo sich alle Drei vor- und darstellen konnten. Bei der Eröffnung war auch Bürgermeister Erich Hildebrand anwesend und er bedankte sich für den positiven Beitrag unserer Vereine für das Dorfleben. Am Sonntag war die Öffentlichkeit eingeladen, sich ein Bild über unser Wirken zu machen.

48. Generalversammlung, Mitgliederstand 112, davon 41 Aktive und 71 Passive.

An Fasnacht 2010 waren wir bei den Mooskrotten Hochdorf zu Gast bei der Ehrenveranstaltung zum 40 jährigen Bestehen, an welcher Harold und Wolfgang teilnahmen. Auch an der Jubiläumsparty und am Umzug in Hochdorf waren die Schlurbis zahlreich vertreten, was unsere langjährigen Fasnachtsfreunde sehr freute. Das Fähnli aufhängen erlebte in diesem Jahr eine Auffrischung, indem, dass viele Jungnarren mit dabei waren, was fast einem kleinen Umzug gleich kam. Mit Bollerwagen und gut gelaunt wurde mit den Kindern das Dorf fasnächtlich geschmückt. Zum ersten mal übergab der neue Bürgermeister Marco Muchenberger die Schlüsselgewalt an die Inzlinger Narren. Beim Fähnli abhängen gab es zum ersten mal bei Reinles Knoblauchbaguette was zu dementsprechenden Atemausdünstungen führte.

49. Generalversammlung, 35 Aktive, davon 18 Jungnarren, 78 Passive, gesamt 113 Mitglieder. Große Diskussionen gab es darüber, ob eine Veranstaltung zum 50. Bestehen der Clique gemacht werden soll.

Fasnacht 2011: das Narrentreffen in Lörrach war mit ca. 6000 Hästrägern der wohl größte Umzug an dem wir teilnahmen. Bei unserem 5. Dorfobe verabschiedeten sich die Saufädere Hans und Ernst von der fasnächtlichen Bühne. Für ihr Mitwirken erhielten sie eine Abschiedstorte und ein Abschiedsgedicht von Harold.

Die 50. Generalversammlung fand im Rührbergerhof statt. Unsere Gründungsmitglieder Susi Andris und Erich Heller wurden geehrt und erhielten ein Schlurbi – Hologramm. Susi spendete der Clique eine Fahne, welche von Herre gestaltet wurde. Eliane erhielt von Harold ein Schlurbi – Bild, gemalt von Markus Stern. Bürgermeister Muchenberger bedankte sich im Namen der Gemeinde Inzlingen für 50. Jahre gutes Wirken in der Gemeinde und für gute Präsentation außerhalb von Inzlingen. Als Geschenk brachte er ein Alemanisches Wörterbuch mit.

Für unsere verstorbenen Mitglieder August Gersbach und Josef Karle wurde eine Gedenkminute eingelegt.

Fasnacht 2012: beim Dorfobe war Klaus Kunzelmann als GastBüttredner dabei, Sven Andris zum ersten mal als Scheereschliffer. Zum 50. Jubiläum der Clique wurde der Traktor von Hupfers mit Goldfünfziger und Jubiläumsschild geschmückt und gab so am Umzug ein gutes Bild ab. Das Musikerbeizle vom MVI wurde nicht mehr geöffnet, so dass wir uns entschlossen das SCI-Heim für die Inzlinger Bevölkerung zu öffnen.

Anlässlich des 50-sten Cliquenjubiläum veranstalteten wir ein Sommerfest an der SVI-Halle. Unsere befreundeten Cliquen, die Mooskrotten, Erdmännle und Fässlistemmer, sowie Abordnungen der Inzlinger Vereine und der Bürgermeister waren anwesend. Unsere Gäste wurden mit Grillspezialitäten verwöhnt.

Im August 2012 mussten wir uns von unserem Passivmitglied Erika Thiel verabschieden. Wir werden sie in guter Erinnerung behalten.

An der 51. Generalversammlung hatte die Clique 23 Aktive- und 77 Passivmitglieder, gesamt 100 Mitglieder. Bedenklich wurde der Rückgang bei den Aktivmitgliedern gewertet.

Nachdem wir von 2004 bis 2011 den Kegelpokal inne hatten, mussten wir ihn dieses Jahr an die Erdmännle Tiengen weiter geben.

Fasnacht 2013: am Dorfobend konnten wir als neue Akteurin Gisela Oswald als „Plauderdäsche“ dazu gewinnen. Die 7. Auflage des Dorfobe wurde von der Presse als „Kracher“ bezeichnet.

Unser Gründungs- und Ehrenmitglied Susi Andris feierte am 19.04.2013 ihren 80-sten Geburtstag und hatte zum Griechen eingeladen. Ehrenmitglied Harold Stern hatte ein schönes Gedicht für Susi geschrieben und vorgetragen. Als Geschenk erhielt sie von der Clique ein Holzbrett mit Schlurbi-Kopf und Widmung sowie einen Einkaufsgutschein und Blumenstrauß.

Am Sa. 13.07.2013 fand die Hochzeit unserer Vorständin Eliane statt. Fast die ganze Clique stand bei Eliane und Michael Spalier. Beide haben sich sehr darüber gefreut und uns zu einem Apero in die Pfarrschüre eingeladen.

Am 10.08.2013 verstarb unser Gründungs- und Ehrenmitglied Erich Heller. Als 1. und 2. Vorstand hatte er jahrelang die Geschicke der Clique geleitet. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Am Mi. 09.10.2013 standen viele Schlurbis bei unserem Ehrenmitglied Harold Stern und seiner Konni am Wasserschloss zur Hochzeit Spalier. Wir überreichten eine Laterne mit Schlurbikopf-Gravur und Ludi brachte ein lustiges Waielied zum Besten.

Die Clique hatte an der 52. Generalversammlung 102 Mitgieder, davon 24 Aktive und 78 Passivmitglieder. Es wurde beschlossen, dass für die Cliquenmitglieder ein Polo-Shirt mit Namensaufdruck und Cliquen-Emblem angeschaft werden. Der Kassierer Herre teilte mit, dass die Mitgliedsbeiträge auf SEPA-Lastschrift umgestellt werden.

Fasnacht 2014: Am Dorfobe wurde zum ersten Mal die neue LED-Beleuchtung eingesetzt. und Georg Mattes hat das Publikum zwischen den Auftritten musikalisch gut unterhalten.Ebenfalls wurde ab diesem Jahr von Gerd Stern der Dorfobe im Film festgehalten und auf DVD gebannt.

Die Rückgabe der Amtsmacht, durch Rückgabe des Amtsschlüssels, lag in diesem Jahr wieder einmal in den Händen der Schlurbi-Clique.

Zum Hauinger Umzug, bei 20 Grad, besuchte uns eine kleine Abordnung des KV-Dieburg.

In diesem Jahr wurde der Mitgliedsbeitrag für Passive auf 15,- Euro erhöht, der Aktivenbeitrag wurde bei 51,50 Euro belassen.

Einen besonderen Herbstbummel erlebten wir im September 2014 auf Schnäppers Ranch, wo uns ein riesen Spanferkel frisch vom Drehgrill serviert wurde.

An der 53. Generalversammlung zählte die Clique 101 Mitglieder, davon 24 Aktiv- (12 Jungnarren) und 77 Passivmitglieder. In dieser Sitzung wurden nach längerer Zeit wieder einmal Jugendbeisitzer gewählt. Dies waren Silva Pillonell, Matthias Stoffel und Franziska Siebold.

Die Fasnacht 2015 brachte außer den sich jährlich wiederholenden Veranstaltungen keine besonderen Auftritte. Anzumerken sei, dass ein Grippevirus unsere Clique am Hauinger Umzug auf gerade mal elf Teilnehmer dezimiert hatte. Ansonsten ging die Fasnacht zur Zufriedenheit aller über die Bühne.

Bei der 54. Generalversammlung gab es kleinere Verschiebungen bei der Mitgliedschaft, so dass die Clique nun aus 22 Aktiven und 80 Passiven besteht. In dieser Sitzung wurde festgelegt, für die Fasnacht 2017 anlässlich des 55. jährigen Bestehens ein neues oder teilneues Kostüm anzuschaffen. Konni hat eine Schneiderin gefunden, welche die Herstellung übernimmt.

Der Herbstbummel im Oktober ließ uns alle in Nostalgie schwelgen, ging es doch mit dem „Kanderli“ von Haltingen nach Kandern. Verbunden mit einer anschließenden Wanderung durch die Wolfsschlucht erlebten wir so einen etwas anderen Bummel in den Herbst!

Das Kegelturnier, welches wir in diesem Jahr durchführten, war für uns nach drei Jahren ohne Pokal wieder ein Erfolg und wir durften diesen wieder im Cliquen-Heim aufstellen!

Bei der Fasnacht 2016 nahmen wir unter anderem an drei Veranstaltungen der Fässlistemmer teil. Hervorzuheben wäre der Kappenabend in Gundelfingen, bei welchem wir das Programm durch unser Mitwirken bereicherten. Die Jungnarren spielten einen Witz-Sketch, Harold sang das „Adele – Lied“ und Michael u. Olaf unterhielten musikalisch, was uns allen viel Lob einbrachte.

Der 10. Dorfabend war erneut ein voller Erfolg und zum ersten mal wurden unsere Jungnarren zur Unterstützung von Harold bei den Ansagen eingesetzt, was sie zur Zufriedenheit aller Anwesenden meisterten.

Am Fasnachtssonntag war unser Dachstüble erstmals gut gefüllt und es bleibt zu hoffen, dass nun die Startschwierigkeiten der Vorjahre überstanden sind und wir uns in weiterer Zukunft über mehr Gäste freuen dürfen.

In diesem Jahr kann die Schlurbi – Clique ihr 55 jähriges Bestehen feiern. Eine Zahl, welche uns mit Stolz und Zuversicht erfüllen soll, im Besonderen deswegen, weil wir es bisher gut verstanden haben, trotz „Auf und Ab´s“ den fasnächtlichen Geist und die Zusammengehörigkeit unserer Gemeinschaft zu erhalten.

“ Mir alli hoffe mitenand,
dass d´Clique b´stoht im Waieland,
zue Gunscht vo Spass und Fröhlichkeit
und dass si no viel Johr bereit,
für Tradition und Fasnacht z´walte,
und was erreicht isch, ufrächt z´halte!“

Harold Stern                                                                                                                                                                                                             Herre Herren
(Protokollführer u. Ehrenmitglied)                                                                                                                                           (Kassierer u. Ehrenmitglied)

 

DIE VORSTÄNDE DER SCHLURBI – CLIQUE :
Ernst Sütterlin             1961   bis   1967
Erich Heller sen.         1967   bis   1972
Kurt Andris                   1972   bis   1977
Harold Stern                1977   bis   1987
Herre Herren               1987   bis   1997
Anita Frey                     1997   bis   1998
Eliane Baumgarten   1998  bis   2016
Olaf Andris                   2016  bis …..

Gesamte Vorstandschaft seit 1961